Jump to content

BeaG

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. HEy Fisherman, habt ihr mittlerweile was gefunden? Ich war mal mit meinem Hund auf einem Ferien-Bauernhof. Da sind Hunde meistens erlaubt. Auf Borkum war ich jetzt noch nicht, allerdings im bayrischen Wald und in Österreich und die Bauernhöfe dort waren immer klasse. Vielleicht wäre das ja eine Alternative zu Borkum für euch? Außer ihr findet auch dort Bauernhöfe - gibt es ja mit Sicherheit auch Was mir jedes mal aber wichtig ist, ist dass ich alles mit nehme, an was mein Hund gewohnt ist; sprich sein Körbchen, sein Spilezeug und auch sein Futter. Falls ihr da mal etwas neues austesten möchtet, was auch noch nach Hause geliefert wird, kann ich euch Platinum sehr empfehlen. Mein Hund hatte öfter mal mit Verdauungsproblemen zu kämpfen, und seit wir auf Futter von der immer gleichen Marke umgestiegen sind, ist das viel besser geworden. Einen schönen Urlaub wünsche ich Euch! LG
  2. Hallo Sergej, wie sind denn deine Erfahrungen nach etwa drei Monaten? Bist du immer noch zufrieden? Bei dem Link von dir, konnte ich bisher nicht so viel herausbekommen, wie genau so eine Heizung mit Strom funktioniert. Wie darf ich mir das vorstellen? Ich drehe die Heizung an und der Stromzähler geht hoch, aber wie schnell wird die Heizung dabei warm? Unser Haus wird momentan noch mit Gas geheizt, aber mir ist das nicht so ganz geheuer. Auch wenn ich weiß, dass da eigentlich nichts passieren sollte, habe ich doch schon seit je her ein ungutes Gefühl, was die Gasleitungen im Haus betrifft. Da wir unser ganzes Heizungssystem inklusive Heizkörper umbauen wollen, bin ich gerade dabei mich über alternativen zu informieren. Zum Heizen mit Strom gibt es ja zum Beispiel passende HTS-System-Heizkörper, die auch ganz schick aussehen. Allerdings kann ich mir selbst nicht ganz vorstellen, wie das dann im Alltag funktioniert. Wäre nett, wenn du kurz mal eine Rückmeldung geben könntest, wie das bei dir funktioniert, auch was Wartung etc betrifft. Lieben Dank schon mal!
  3. Wir haben uns auch überlegt mal Deutschland ein bisschen näher kennen zulernen. Dabei aber eben auch Städte außerhalb von den großen Metropolen. Mein mann kommt relativ viel rum in Deutschland, weil er ab und an auf Montage ist. Dabei entdeckt er natürlich auch mal hier und da Städte, bei denen er sagt, dass wir da nochmal privat vorbei schauen sollten. Deshalb haben wir demnächst vor nach Pforzheim zu fahren, gerade für Kinder soll der Wildpark vor Ort ganz schön sein. Ich selbst finde auch das DDR-Museum vor Ort ganz interessant. Meine Familie kommt ursprünglich aus der DDR, weshalb ich gespannt bin, welche Gegenstände ich wohl erkenne - dort sind nämlich eher alltägliche Sachen ausgestellt. Ich hoffe meinen Kindern wird das auch gefallen, auch wenn sie sich sicher wundern werden, was so alles damals gab. Aber ich bin gespannt.
  4. BeaG

    Campen

    Also ich finde campen auch super! Gerade in Verbindung mit Fahrradtouren ist man einfach super flexibel, wenn man ein Zelt oder eben auch einfach nur eine Hängematte dabei hat. Seitdem wir aber Pferde haben, sind wir auch öfters mit einem Wohnmobil unterwegs - gerade dann wenn es auf Turniere oder ähnliches geht. Unser kleiner Traum ist es momentan uns speziell ein Wohnmobil bzw Pferdetransporter herrichten zu lassen, wie zum Beispiel hier ( http://rudvan.de/spezialfahrzeuge-kaufen/ ) sodass sowohl wir als vierköpfige Familie darin Platz finden als auch unsere beiden Pferde. Unser nächster Urlaub soll nämlich an die Nordsee gehen, um zum einen einen wirklichen Familienurlaub zu haben und zum anderen, dass unsere Kinder auf kleineren Pferden erstmal reiten lernen, wir aber gleichzeitig auch am Strand und in den Dünen ausreiten können, damit unsere Pferde mal etwas anderes erleben. Campen an sich ist aber auf jeden Fall eine Erfahrung wert, gerade auch für Kinder. Das bringt einen als Familie einfach nochmal ganz anders zusammen.
  5. Wie kommst du denn darauf, dass der Donauradweg nicht mehr befahrbar ist? Also wir sind letzten Sommer erst den Weg lang gefahren, ist ja auch einer der schönsten Radwege. Das einzige, was mir einfallen würde, ist, dass man halt ab und an sie Donauseite wechseln muss, das ist aber auch kein Problem durch Fähren und Brücken. Wir haben bei unserer Tour allerdings nur den Deutschen und Österreichischen Teil gemacht. Der Radweg und die Donau geht ja noch weiter bis nach Rumänien. Wir sind damals dieser Empfehlung hier gefolgt, da ist ganz gut aufgelistet, wie viel Zeit man für was einplanen sollte. So oder so würde ich euch aber empfehlen das ganze mit einem E-Bike zu machen. Auch wenn es den Fluss entlang führt, also nicht wirklich Berg auf geht, zährt so eine Radtour doch irgendwann an den Kräften. Wir hatten uns für die Tour auch noch einen zweiten add-e-Akku besorgt. Einfach um auch auf Nummer sicher zu gehen, dass wir das alles wirklich schaffen und auch kurzfristig irgendwo verweilen können, wo es uns gefällt, ohne großen Zeitdruck zu haben. Das würde ich euch auf jeden Fall auch empfehlen, falls ihr doch noch mal die Tour mit dem Fahrrad machen wollt. Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß auf der Tour und sind auch am überlegen irgendwann mal einen anderen Teilabschnitt zu machen. Kann euch das wirklich nur empfehlen.
  6. Mein letzter größerer Urlaub ist schon eine Weile her. Da war ich in Spanien in Rota. Das in der Nähe von Sevilla, allerdings an der Küste. Essen war super, was ja nicht anders zu erwarten war, allerdings war es auch unglaublich warm. Für meinen eigenen Geschmack eigentlich schon fast zu warm. Wenn man allerdings auch Wochenendtrips dazu zählt, war ich zuletzt in Badenweiler. Das ist ein Ort im Schwarzwald, um dort nach unserem Umzug ein wenig zu entspannen. Vor Ort haben die nämlich eine wunderschöne Therme, ein altes Römisches Bad und auch andere Kultur, die man gut bei einem Spaziergang miteinander verknüpfen kann. Außerdem logischerweise Wald und damit unglaublich viel Natur, bei der man wirklich vom stressigen Alltag abschaltet. Würde immer wieder da hin fahren, wenn man nur kurz mal aus der Stadt raus und alle Sorgen hinter sich lassen will.
  7. Hallo Rosenstein, hast du denn mittlerweile nach dem Umzug vielleicht Tipps, die du weiter geben kannst? Bei mir geht's auch bald in die neue Wohnung und ich bin mir unsicher, ob ich auch an alles gedacht habe. Für die Wohnung selbst habe ich einen Makler engagiert, dadurch ist zumindest was die Verträge etc betrifft alles schon mal geregelt. Auch ein Umzugsunternehmen habe ich schon und diese kommen nächste Woche, um schon mal zu gucken, was alles transportiert werden muss. Ich hab jetzt noch vor meinen Kleiderschrank auszumisten und auch allgemein bei Büchern etc zu gucken, was ich wirklich noch brauche. Alles, was ich aussortiere kommt dann mit auf den Flohmarkt, wo ich auch schon einen Stand reserviert habe. Was ich da nicht loswerde wird gespendet. Online habe ich auch schon geguckt, was man alles ummelden muss. Also Telefon, Personalausweis, Abonnements, etc. Aber irgendwie habe ich selbst auch das Gefühl, dass ich irgendwas wichtiges vergesse. Die ultimative Check-Liste habe ich online nämlich auch noch nicht gefunden. Hatte bei dir denn dann alles geklappt?
  8. Ich finde Corte auf Korsika wunderschön. Das ist die alte Hauptstadt von Korsika, als die Insel noch unabhängig war. Noch bis heute ist dort die einzige Universität von Korsika und die kleinen alten Gassen geben der Stadt ihren einzigartigen Charme. Aber auch, dass die Stadt so hoch auf einem Berg liegt und rundherum nur weitere Berge und Flüsse und Wälder liegen, macht das ganze einfach wunderschön! Ich finde Corte auf Korsika wunderschön. Das ist die alte Hauptstadt von Korsika, als die Insel noch unabhängig war. Noch bis heute ist dort die einzige Universität von Korsika und die kleinen alten Gassen geben der Stadt ihren einzigartigen Charme. Aber auch, dass die Stadt so hoch auf einem Berg liegt und rundherum nur weitere Berge und Flüsse und Wälder liegen, macht das ganze einfach wunderschön!
  9. Ich würde auch eher auf eine Fahrradtasche als auf einen Rucksack setzen. Zumindest um dein Gepäck für die ganze Zeit mitzunehmen. Einen kleinen Rucksack für die wichtigsten Dinge (Essen, Brieftasche, Wasser etc) sollte man natürlich trotzdem nicht vergessen. Die Last auf dem Rücken kann einen nämlich auf Dauer ziemlich belasten, gerade wenn es warm ist und man zusätzlich zur eigentlichen Anstrengung auch noch wegen dem Rucksack schwitzt. Sonst würde ich dir auf jeden Fall empfehlen vorher ein wenig zu trainieren. Gerade auch was den Sattel betrifft, muss man sich erst an Lange strecken gewöhnen. Zudem würde ich auch auf verschiedene Wetterlagen vorbereitet sein und zur Sicherheit auch eine Karte aus Papier mitnehmen, falls mal das Handy oder Navi, je nach dem, was du benutzt streikt. Wie lange hast du denn vor unterwegs zu sein?
  10. Hallo Fisherman, ich kenne das nur zu gut. Sei es früher in der Schule bzw Uni gewesen oder jetzt bei der Arbeit. Gerade wenn man eine intensive Phase hat, bei der man einfach funktionieren muss und dann ein paar Tage entspannter angehen möchte, merkt der Körper das sofort und lässt eben auch nach, weshalb man eben krank wird, weil er jetzt "darf". Wenn das aber zu oft vor kommt, würde ich auch mal mit meinem Arzt sprechen, nicht dass das ein Hinweis darauf sein kann, dass dein Immunsystem etwas geschwächt ist. Auf jeden Fall alles gute!
  11. Hey Maddin4, Ich denke nicht, dass du unbedingt mehr Schnuller brauchst, als wenn du in den Park gehst oder ähnliches. So oder so sollte man ja immer zwei dabei haben, falls einer mal runter fällt. Falls du in den drei Wochen irgendwo auch die Schnuller abkochen und somit desinfizieren kannst, solltest du mit 2-3 durchaus zurecht kommen. Andernfalls: Sicher ist sicher und nimm lieber noch einen mehr mit. Immer wenn wir in den Urlaub fahren checken wir aber nochmal [url=https://www.babycenter.de/a24049/checkliste---urlaub-mit-kleinkindern]hier auf der Liste[/url], ob wir auch wirklich alles dabei haben. Gerade für ein Baby bekommt man unterwegs ja nicht unbedingt immer alles was man braucht.
×
×
  • Neu erstellen...